Requiem Mass

Dies Irae

Miniaturbild

Hören

Rezensionen

Requiem Mass Dies Irae Rating: 4.83 out of 5 based on 18 reviews.
Zum Bewerten hier klicken

Über

From www.mutopiaproject.org
The Breitkopf & Haertel edition used as the source was published in 1877, edited by Johannes Brahms (1833-1897).

It is also called the "Süssmayr" version, because Franz Xaver Süssmayr (1766-1803) took credit for completing the Requiem after Mozart's death. There is much rumor as to who else was involved.

Über Requiem Mass

Das Requiem in d-Moll (KV 626) aus dem Jahr 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition. Obwohl es nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von Mozart stammt, ist es eines seiner beliebtesten und am höchsten eingeschätzten Werke. Mozart starb während der Komposition. Da es sich um ein Auftragswerk handelte, vervollständigten Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, Schüler von Mozart, das Requiem im Auftrag von Constanze Mozart, der Witwe des Komponisten. Die Entstehungsgeschichte und Qualität der nachträglichen Ergänzungen werden seit langem heftig diskutiert. Die ungewöhnlichen Umstände des Kompositionsauftrags und der zeitliche Zusammenhang dieser Seelenmesse mit Mozarts frühem Tod haben zudem eine üppige Mythenbildung angeregt.
Der obenstehende Text ist unter "Creative Commons, Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen" verfügbar. Er verwendet Material aus dem Wikipedia-Artikel "Requiem (Mozart)".

Other sub titles

ja:怒りの日, ka:დიეს ირე, ru:Судный день, sv:Vredens stora dag

Andere Arrangements

Freie Notenblätter anderer Seiten

Mehr Noten von Wolfgang Amadeus Mozart

Other users also liked