Fantasiestücke

Klavier

Miniaturbild

Hören

Sei der Erste, der eine Tonaufnahme oder ein Video hinzufügt.

Rezensionen

Fantasiestücke Klavier Rating: 5.00 out of 5 based on 2 reviews.
Zum Bewerten hier klicken

Über Fantasiestücke

Die acht Fantasiestücke op. 12 bilden einen Klavierzyklus von Robert Schumann. Schumann komponierte die Stücke im Frühjahr 1837. Der Titel ist von E. T. A. Hoffmanns Sammlung Fantasiestücke in Callots Manier und damit auch von Novalis' Phantasiebegriff inspiriert. Der Zyklus ist Robena Anne Laidlaw (1819–1901), einer schottischen Pianistin gewidmet, die Schülerin von Henri Herz und Ludwig Berger war. Mit ihr stand Schumann kurzzeitig in Verbindung, worüber der Briefwechsel Schumanns mit ihr und Clara Wieck sowie Tagebucheintragungen Schumanns Auskunft geben.
Der obenstehende Text ist unter "Creative Commons, Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen" verfügbar. Er verwendet Material aus dem Wikipedia-Artikel "Fantasiestücke op. 12 (Schumann)".

Freie Notenblätter anderer Seiten

Kaufe gedruckte Version

Wir haben einige Druckwerke ausgewählt, die für Sie hilfrecih sein könnten.

Mehr Noten von Robert Schumann

Other users also liked