Vergrößern

Gabriel Urbain Fauré

Biografie

Gabriel Urbain Fauré (* 12. Mai 1845 in Pamiers, Département Ariège, Midi-Pyrénées; † 4. November 1924 in Paris) war ein französischer Komponist des Fin de siècle, der vor allem Vokal-, Klavier- und Kammermusik schrieb. 1877 bescheinigte ihm sein Lehrer Camille Saint-Saëns, mit seiner ersten Sonate für Klavier und Violine (A-Dur, op. 13), bis heute sein meistgespieltes Werk, habe er sich in die Riege der Meister eingereiht. Faurés Stücke zeichnen sich durch „parfümfreien Charme und gebändigte Melancholie“ aus. Dabei konnten ihn, ähnlich wie im Fall Beethovens, weder das Altern noch eine zunehmende Ertaubung daran hindern, in seinem Schaffen immer kühner zu werden. Zu seinen Schülern zählten Nadia Boulanger, George Enescu, Reynaldo Hahn, Charles Koechlin und Maurice Ravel.
Der obenstehende Text ist unter "Creative Commons, Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen" verfügbar. Er verwendet Material aus dem Wikipedia-Artikel "Gabriel Fauré".

Most viewed music

Most listened to music

Alle Musik

Wechseln zu: A B C D E F H I J M N O P R S T U V

You may also find sheet music by Fauré on Sheet Music Plus.

A

B

C

D

E

F

H

I

J

M

N

O

P

R

S

T

U

V


Andere Namen

ar:غابرييل فوري, fa:گابریل فوره, he:גבריאל פורה, ja:ガブリエル,フォーレ, ru:Габриэль, Форе, zh:加布里埃爾,佛瑞